zurück zur Vereinsüberischt

Meister Frank Schulz

Meister Frank Schulz ist stolz seit dem 28. September 2002 Träger des schwarzen Gürtels zu sein. An diesem Tag bestand er seine Gürtelprüfung zum 1. Dan.
Im Begriff Taekwondo steckt das asiatische Wort "Do" und steht für "der Weg". Es ist ein langer Prozess von der ersten Trainingsstunde bis zum Meister. Diese Erfahrung musste auch Meister Frank machen. Erst dachte er, es wäre schon nach kurer Zeit alles erlernt. Aber schnell wurde ihm klar, dass ohne konsequentes Training und der richtigen Einstellung sich kein Erfolg einstellen würde. Auch jetzt hört das Lernen nicht auf. Ab jetzt gilt es sich mehr auf die Perfektion der Technik zu konzentrieren. Meister Frank erinnert sich: Bereits in jungen Jahren empfand er eine Begeisterung für den Kampfsport. Fast 2 Jahre lang trainierte er Judo. Danach probierte er sich 3 Jahre lang im Boxen. Mit Beginn der Berufsausbildung wurde es schwierig, regelmäßig am Training teilzunehmen.
Im Jahr 1993 wurde Meister Frank -eigentlich durch eine simple Werbung- zu einem Probetraining im Taekwondo wieder auf den Kampfsport aufmerksam . Er fand für sich seinen Meister, Meister Santos Zeca, und den Verein, den Meister Frank mitbegründet hat und bis heute treu geblieben ist und in jeder freien Minute tatkräftig unterstützt. Weitere sportliche Erfolge im Taekwondo von Meister Frank sind z.B. ein 1996 erreichter Dritter Platz bei den Nordostdeutschen Meisterschaften, zwei 2002 erkämpfte dritte Plätze bei den Jahresweltmeisterschaften sowie weitere gute Platzierungen bei Wettkämpfen. Besonders stolz blickt Meister Frank auf seinen Weltmeistertitel im Bruchtest bei der Weltmeisterschaft am 09.11.2003 des WKKB in Hannover.
Das Ziel ist noch lange nicht erreicht. Das Training geht weiter, aber ein neuer Abschnitt hat begonnen. Es ist eine neue Erfahrung und etwas Schönes einen Teil an Einsatz, Kraft und Erfahrung an seinen Meister Santos Zeca zurück geben zu können.