zurück zur Eventüberischt

Trainingscamp Frauensee (03.03. - 07.02.03)

Mit dem Halbjahreszeugnis in der Hand hieß es für die Kinder ab in die Winterferien. Während die Einen zu Oma und Opa gefahren sind und die Anderen die Zeit einfach nur so vergehen ließen, fuhren ein großer Teil unserer Mitglieder zu einer mehrtätigen Trainingsfahrt in der Kampfsportart Taekwondo an den Frauensee im Land Brandenburg. Am Montagmorgen ging es los. Mit Hilfe eines großen Transporters für das viele und schwere Gepäck und ein paar Autofahrern war die Anreise unproblematisch und angenehmer als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor Ort waren die Zimmer und Betten schnell aufgeteilt und es ging auch schon zum ersten Mittagessen. Bereits am Nachmittag hieß es: "Alle umziehen, auf zum Jogging!" Das Laufen war ja gut gemeint. Aber diesen harten Anforderungen waren die Kinder nicht gewachsen. Und so wurde es ein Mix aus Jogging und zügigem Wandern bei einer Strecke von ca. 3 km. Nach der Abendbrotszeit, in einer kurzen Erholungspause, wurden noch schnell die Taschen zu Ende ausgepackt. Und schon ging es wieder zum Abendtraining, im Taekwondo mit Großmeister Pyo. Der erste Tag war geschafft. 6:30 Uhr * pffff... "Was ist das? Wer stört mitten in der Nacht?" Meister Santos rief: "Aufstehen! Jogginganzug an! Raus zum Morgenlauf!!!" Im Anschluss daran ging es mit knurrendem Magen zum Frühstücksbüffet. Nach den Mahlzeiten stand immer eine kurze Erholungspause an. In der knappen Freizeit wurde Tischtennis gespielt, in einer ruhigen Ecke sich unterhalten und das angrenzende Tiergehege besucht. Dann ging das Training weiter, abwechselnd von beiden Meistern in Kampftechnik, Taebo, Sprungtechnik, Selbstverteidigung sowie Poomsetraining und das von Montag bis Donnerstag. Insgesamt umfasste das Training 6,5 Stunden am Tag. Damit war der Tiefschlaf für die Nacht gesichert. Der Höhepunkt war am Donnerstagabend das gesellige Beisammensein bei Cola, Sprite, Chips und Musik. Großmeister Pyo hatte ein paar Spiele auf Lager. Der Hauptpreis, den es zu gewinnen gab, war eine mit ihm aufgezeichnete Videokassette. Gewinner dessen war Erik Noack. Zum Abschluss des erfolgreichen Trainings bekam jeder Teilnehmer ein Zertifikat von Großmeister Pyo und Meister Santos überreicht.
Am Freitag war dann schon alles wieder vorbei. Es durfte sogar etwas länger geschlafen werden. Frühstücken, schnell die Taschen gepackt und ab in die Autos. Aber diesmal musste das Gepäck in den Autos auch noch mitgenommen werden. Jede noch so kleine Ritze wurde genutzt. Es blieb gerade noch Luft zum atmen. So fuhr der Konvoi los gen Heimat.

Fazit: Es war eine ungewohnt harte und intensive Trainingszeit, die aber alle entgegen allen Erwartungen gut gemeistert hatten. Es wurde tüchtig geschwitzt und so manches Kilo purzelte. Es gibt keinen Zweifel: "Wir würden es wieder tun!"